Video

Fachinformatiker Systemintegration

Matthäus Banach sorgt in der internen IT-Abteilung dafür, dass die eingesetzte Technik einwandfrei funktioniert. Mit einem Klick startet das Video.

Mehr dazu ...

Berufsbild

©  endostock - Fotolia.com

Informatikkaufmann

Informatikkaufleute leiten vor allem in größeren Unternehmen IT-Projekte. Sie ermitteln den Bedarf an Hard- und Software, haben den Markt im Blick und finden eine passende IT-Lösung.

Mehr dazu ...

Berufsausbildung

©  Evonik

Fachinformatiker Anwendungsentwicklung

Die Auszubildenden müssen ein Händchen für Computer und betriebswirtschaftliches Interesse haben. So installieren sie z.B. kundenspezifische Softwarelösungen und kalkulieren Kosten.

Mehr dazu ...

Umfrage

©  ryasick - Fotolia.com

Welche Inhalte einer IT-Berufsausbildung bereiten Azubis wohl die größten Probleme?

Theoretische Mathematik und Informatik
Kaufmännische und wirtschaftliche Themen
Programmiersprachen, Netzwerke, Telekommunikation

Bewerbungshilfen
Nach dem Vorstellungstermin: Was bei Zu- oder Absage zu tun ist
Die Zusage

Wer eine Zusage für eine Ausbildungsstelle erhält, bekommt nun einen Arbeitsvertrag, der von dem zukünftigen Arbeitgeber und dem Auszubildenden unterschreiben werden muss. Falls der Auszubildende nochminderjährig ist, muss der Vertrag zudem von einem gesetzlichen Vertreter unterschrieben werden.

In dem Ausbildungsvertrag finden sich Details zu Ausbildungsdauer, Arbeitszeiten, Vergütung, Berufsschulzeiten, Kündigungsfristen sowie die Dauer der Probezeit, die je nach Unternehmen 1-6 Monate beträgt.

Was ist jetzt noch zu tun?

Als Angestellter braucht man eine Lohnsteuerkarte, die beim Arbeitgeber eingereicht wird. Seine Lohnsteuerkarte bekommt man beim Einwohnermeldeamt.

Ein eigenes Konto sollte eröffnet werden, damit der Arbeitgeber weiß, wohin er den Lohn überweisen kann.

Auzubildende sind selbst krankenversicherungspflichtig. Sie sollten sich also erkundigen, welche Krankenkasse die geeignete ist. Die Hälfte der Beiträge zur Krankenversicherung bezahlt der Arbeitgeber, sollten diese sehr niedrig sein, übernimmt der Arbeitgeber möglicherweise sogar den gesamten Beitrag.
Es kann außerdem sinnvoll sein, eine Haftpflichtversicherung abzuschließen.

Bei einigen Unternehmen besteht die Möglichkeit, zusätzlich zu dem Lohn, Vermögenswirksame Leistungen zu erhalten. Dabei handelt es sich um steuerbegünstigte Zuschüsse zu Sparverträgen.

Die Absage

Auch bei einer Absage sollte man den Kopf nicht hängen lassen. Oftmals gibt es einfach zu viele Bewerber auf eine Stelle und man braucht auch etwas Glück.
Trotzdem kann es nicht schaden, die Unterlagen und den Vorstellungstermin noch einmal durchzugehen und zu überlegen, welche Details noch verbesserungsfähig sind.

Schriftliche Absagen sind häufig Standardtexte, in denen nicht auf eine individuelle Bewerbung eingegangen wird, daher kann es hilfreich sein, sich noch einmal bei dem Unternehmen zu melden und um ein ausführlicheres Feedback zu bitten. Möglicherweise erhält man wertvolle Tipps für die nächste Bewerbung.

Es kann auch ein guter Weg sein, sich erst einmal um ein Praktikum zu bewerben. Wenn man sich in der Praxis schon einmal bewiesen hat, stehen die Chancen für eine Ausbildungstelle erheblich besser.

IT-Forum

14 User online
18.08.2017 | 14:58:11

Allgemeine Fragen • Die IT-Berufe

Thema: Studium oder Ausbildung ?

Text: Also ich fange jetzt auch an zu studieren. Nur nicht Informatik sonder direkt Software Engineering an der FH in Venlo. Dort fällt alles...

zum Eintrag | zum Forum

Eignung

©  Chad McDermott - Fotolia.com

IT-Test allgemein

Beim allgemeinen IT-Eignungstest wird in 30 Fragen auf logisches Denken, technisches Verständnis, allgemeines Basiswissen, Englischkenntnisse sowie Sozial- und übergreifende Kompetenzen eingegangen.

Mehr dazu ...

Eignung

©  Maik Blume - Fotolia.com

IT-Test Berufsbilder

Der Berufsbild-spezifische IT-Eignungstest ermöglicht Ihnen mit der Beantwortung von nur 17 Fragen eine bessere Abschätzung, zu welchen der fünf IT-Berufen Ihre Neigungen am besten passen.

Mehr dazu ...